KEIN INHALT

 

 
comutation.de

website, Internet, Computer


2000 – 2001 München, Wien, Rotterdam, Kopenhagen, Mali
6 Fotografien, Aludibond.
inSITEout. lothringer13 halle. München. 2001

Margarete Hentze (geb.Drum) iniziierte das Projekt comutation.de.
Ausgehend von dem Gedanken „die Ideen sind frei“ entwickelten die vier Münchner Künstler Margarete Drum, Clemens Büntig, Jakob Hentze und Barbara Schaucher die Konzeptidee. Es ging darum, mit jeweils einem unbekannten Künstler aus einer anderen Stadt Smike Käszner, Ananda Kaa, Sabina Mljenek und Wapke Feenstra via Internet in Verbindung zu treten und sich gegenseitig „eigene“ Ideen zur freien Verarbeitung zur Verfügung zu stellen, um sie dann in der eigenen künstlerischen Sprache umzusetzen.
Die Dialoge zwischen den Partnern, die Auftragsentwicklung und die Umsetzung der „fremden“ Ideen konnte über die Laufzeit des Projekts hinweg auf www.comutation.de eingesehen und kommentiert werden. Die Präsentation der Ergebnisse dieser virtuellen Untersuchung von Kommunikation wurde in der lothringer13 halle gezeigt.
S. Käszner stellte M. Drum eine Aufgabe, die mehrteilig auf der Frage des kollektiven Anteils an individuellen Ideen beruhte. Es ging ihm um eine Bewertung der einzelnen Arbeiten in Prozent nach verschiedenen Kriterien wie Idee, Prozess, Präsenz usw.....